Projekttage 2022

Veröffentlicht von

Vom 19. bis zum 21. Juli fanden zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie wieder die alljährlichen Ausbildungs- und Projekttage am Gymnasium Oberursel statt. Das Vorstandsteam startete bereits Anfang des Jahres mit der aufwändigen Planung. Über 60 Schulsanitäter*innen haben an den Projekttagen teilgenommen und größtenteils am Ende ihre Prüfung zum Schulsanitäter abgelegt.

19.07.2022 Der erste Tag der Projekttage startet für das Orga-Team um 7 Uhr morgens. Die letzten Vorbereitungen, die bereits am vorherigen Tag angefangen wurden, werden beendet. Ab 7:30 Uhr treffen auch die Dozenten aus dem Rettungsdienst und anderen medizinischen Fachbereichen ein. Um 8 Uhr werden die Projekttage offiziell von Schulleiterin Marietta Grandemange und Sanitätsdienst Leiter Jonas Beetz eröffnet. Anschließend stellt Ausbildungsleiter Marc Hauser den Tagesplan vor. Dann startet auch direkt der erste Vortrag von Robert Knecht über die grundsätzliche Vorgehensweise in Einsatzsituationen und den Umgang mit Notfallpatienten. Hier lernen die Teilnehmer alles über das xABCDE-Schema, die Anamnese und die schnelle Traumauntersuchung. Nach einer kurzen Pause geht es mit einer Stationsarbeit weiter. Hier wird zum einen die Messung verschiedenster Vitalparameter wie Puls, Blutdruck und Pupillomotorik geübt, aber auch das Auffinden einer Bewusstlosen Person mit allen dazugehörigen lebensrettenden Sofortmaßnahmen wie der Stabilen Seitenlage. Eine weitere Station bildet ein Vortrag von Emma Plum über den Aufbau des menschlichen Bewegungsapparates mit dazugehörigen Notfallsituationen (bspw. Brüche, Gelenkverletzungen) und einer anschließenden Praxisübung der Extremitätenschienung. Danach gibt es zunächst eine einstündige Mittagspause. Die Teilnehmer und die Dozenten essen gemeinsam auf dem Schulhof. Das Küchenteam, bestehend aus Manuela Gaffran, Carolina Köpke, Hobin Lim, Annika Saam und Sabine Reinke hat Nudeln mit leckeren selbstgemachten Soßen vorbereitet. Hierzu gibt es Salat und als Nachtisch eine Quarkspeise mit selbstgemachtem Apfelmus. Nach der Mittagspause können sich die Teilnehmer zwischen einem Vortrag von Klaus Stummvoll über neurologische Notfälle (z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma) und einem Vortrag über den Schock, gehalten von Philipp Eckinger, entscheiden. Nachmittags gibt es nach einer kurzen Abkühlung mit Wassereis einen Vortrag von Sandra Schenk aus dem Ganztagesbereich über die psychosoziale Notfallversorgung. Zum Abschluss des Tages werden in Kleingruppen sogenannte Fallbeispiele Durchgeführt. Hier üben die Teilnehmer erlernte Fähigkeiten in dargestellten Notfallsituationen und besprechen diese dann nach. In dieser Form werden die praktischen Fertigkeiten auch in der kommenden Prüfung abgefragt.

Begrüßung durch die Schulleitung

Der erste Vortrag zur Vorgehensweise im Einsatz von Robert Knecht

20.07.2022 Der zweite Tag der Projekttage startet ebenfalls um 8 Uhr. Nach der gemeinsamen Begrüßung und der Vorstellung des Tagesplans in der Rotunde gibt es direkt einen Vortrag von Moritz Thiele über Herz-Kreislauferkrankungen. Hier werden Entstehung, Erkennung und Behandlung verschiedenster Notfälle wie Herzinfarkt und Lungenembolie besprochen. Anschließend geht es weiter mit einem theoretischen Vortrag über die Herz-Lungen-Wiederbelebung, welcher von Klaus Stummvoll präsentiert wird. Dann wird die Gruppe wie am vorigen Tag aufgeteilt und es werden verschiedene Stationen durchlaufen. Zum einen wird die praktische Übung zur eben theoretisch besprochenen Reanimation geübt, zum anderen gibt es einen Vortrag über die Kommunikation im Team von Robert Knecht. Außerdem können sich die Teilnehmer einen Rettungswagen des DRK KV Hochtaunus ansehen und beispielsweise den Umgang mit der Patiententrage üben. Danach folgt die Mittagspause. Das Küchenteam, welches heute von Dominik Müller unterstützt wird, hat Pizza vorbereitet. Nach der Pause gibt es einen weiteren Vortrag von Moritz Thiele über die Notfallsituationen die die Atmung betreffen wie beispielsweise ein Asthmaanfall. Der letzte Tagesordnungspunkt ist wieder eine praktische Übungsphase, in der die Teilnehmer noch einmal zwei Stunden in kleinen Gruppen Fallbeispiele üben können. Diese Zeit wird ausgiebig für die Prüfungsvorbereitung für den nächsten Tag genutzt.

praktische Reanimationsübung
Erklärung der EKG-Messung

21.07.2022 Der letzte Tag der Projekttage 2022 ist traditionell der Prüfungstag. Das Orga-Team beginnt ab 8 Uhr mit den Vorbereitungen. Um 9 Uhr kommen die Prüfungsteilnehmer und beginnen mit der theoretischen Prüfung. Hier werden die im gesamten Schuljahr erlernten Ausbildungsinhalte in verschiedenen Aufgaben abgefragt. Währenddessen ist das Team der realistischen Notfalldarstellung dabei, die Schauspieler für ihren Einsatz in den praktischen Prüfungen vorzubereiten. Ab 10 Uhr starten die praktischen Prüfungen in drei verschiedenen Prüfungsräumen und auch die Reanimationsüberprüfungen beginnen kurze Zeit später in zwei Prüfungsräumen. In Zweierteams müssen die Prüflinge je ein Fallbeispiel durchlaufen und eine Herz-Lungen-Wiederbelebung demonstrieren. Dabei werden sie von internen und externen Prüfern bewertet. Auch die Theorieprüfung wird bereits korrigiert. Währenddessen können sich die Teilnehmer ein ATV (All-Terrain-Vehicle) des DRK ansehen. Um ca. 17:30 Uhr sind endlich auch die letzten Prüfungen geschafft. Die Teilnehmer erhalten ihr Zertifikat und werden anschließend in den Abend entlassen.

Arbeit des Teams der realistischen Notfalldarstellung
praktische Prüfung: Patientin mit einer stark blutenden Wunde

Der Schulsanitätsdienst bedankt sich bei der Schulleitung, dem Hausmeister, dem Sekretariat und allen weiteren Schulbediensteten, die uns bei der Durchführung der Projekttage unterstützt haben. Außerdem danken wir allen Spenderinnen und Spendern für die finanzielle Unterstützung, ohne die die Projekttage so nicht möglich gewesen wären. Ganz besonders bedanken wir uns für die Leitung und Unterstützung des Küchenteams bei Manuela Gaffran, Sabine Reinke und Dominik Müller. Wir danken allen Schauspielerinnen und Schauspielern, die bei der Durchführung der praktischen Prüfen tatkräftig geholfen haben, und dem Team der realistischen Notfalldarstellung, welches die Schaupieler*innen auf ihren Einsatz vorbereitete. Auch dem DRK KV Hochtaunus und der DRK OV Oberursel danken wir für die Bereitstellung von Materialien und Fahrzeugen. Der größte Dank gilt natürlich den Dozenten und Prüfern, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich dazu bereiterklärt haben, Schülerinnen und Schüler in Erster Hilfe und Notfallmedizin auszubilden!
Die externen Dozenten und Prüfer: Robert Knecht, Fabian Kind, Philipp Eckinger, Emma Plum, Klaus Stummvoll, Thorsten Keul, Svenja Baumgart, Sandra Schenk (GTB), Moritz Thiele, Fiona Riemann, Yassin El-Otmani und Nicolas Glinkemann.